HDR Detmold

Fortbildung zum Brandschutz und zur Brandbekämpfung, Mai 2013

Das HDR-Kollegium probt den Ernstfall:
die Feuerwehr führt eine Fortbildung zum Brandschutz und Brandbekämpfung in der HDR durch.

Was tun, wenn es brennt?

Zum Glück hat noch niemand der unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer vor dieser Situation gestanden. Die in regelmäßigen Abständen stattfindenden Feueralarme an der HDR dienten bisher immer Übungszwecken. Wenn es aber nun doch einmal zu einer Brandsituation kommt, sollte man vorbereitet sein und reagieren können. Aus diesem Grund erhielt das Kollegium der HDR eine umfassende Fortbildung zum Brandschutz und zur Brandbekämpfung.

Brandoberinspektor Marc-André Dedering und Brandmeister Carsten Solle von der freiwilligen Feuerwehr informierten das Kollegium zunächst umfassend über Brandursachen und das Verhalten im Ernstfall.

"Am wichtigsten: Ruhe bewahren! Nur wenn Sie selbst ruhig und besonnen mit der Situation umgehen, können Ihre Schüler das auch." gab Marc-André Dedering den anwesenden Pädagogen mit auf den Weg.

Die Feuerwehrleute informierten außerdem über das richtige Absetzen eines Notrufs, Türöffnen im Brandfall und die Funktionsweise und Einsatzgebiete verschiedener Feuerlöscher.

Dann wurde es ernst: auf dem Schulhof warteten mehrere Feuerlöscher und eine steuerbare, mit Gas betriebene Feuereinheit. Damit konnten verschiedene Feuerarten simuliert werden. Als das Feuer brannte, schritten alle Lehrerinnen und Lehrer zur Tat. Allein oder in der Gruppe wurde dem Feuer entschieden zu Leibe gerückt.



Bianka Gehler und Thomas Bauer haben das Feuer im Griff.


Zum Abschluss der Fortbildung demonstrierten die Feuerwehrleute dem Kollegium, was passiert, wenn eine Sprühdose ins Feuer gerät. Mit ohrenbetäubendem Knall und einer beeindruckenden Stichflamme endete ein informativer Nachmittag.